Tanzimprovisation & Körpersymbolik

Jeder Mensch hat ein Bedürfnis danach, seine Themen nicht nur zu verstehen, sondern auch auszudrücken. Meine Kurse bieten die Gelegenheit, den Ansatz der Persönlichkeitsentwicklung durch Tanz anhand exemplarischer Themen und Techniken aus Tanzimprovisation, Körpersymbolik und Tanztheater kennen zu lernen und in einer eigenen kreativen Gestaltung zu erleben.

 

Das kann heilen, integrieren und stärken.


Die großen Themen werden jeweils in einem Block a 5 Einheiten bearbeitet.  Auch ohne Tanzerfahrungen können Sie an einem oder an allen Blöcken teilnehmen,  sich in kleinen Gruppen und einem geschütztem Raum erproben.  Ziel der Übungen ist immer die freie Improvisation. 


Tanzimprovisation


Tanzimprovisation ist die erste Tanztechnik für Laien.

Nicht die Perfektion oder das "Besser oder Schlechter sein" ist Teil der Übungen sondern das Entdecken der eigenen Fähigkeiten.  Im Gruppengeschehen entsteht eine wertfreie Wahrnehmung der persönlichen Unterschiede.

Durch die Übung der grundlegenden Bewegungsdimensionen wird das eigene Potential weiter erarbeitet und ein eigener Stil entwickelt. Die zu jeder Übung genau zugeschnittene Musik unterstützt den Prozess als starken Bewegungsanreiz. 

 

Die eigenen Bewegungsmuster werden durch gezielte Aufgabenstellungen verändert und durchlaufen eine Entwicklung. Es entsteht eine produktive Verunsicherung, die sich in eine gelungene Improvisation ausdrückt. In jeder Übung spiegelt sich das Thema des Seminars auf unterschiedlichste Weise wider. Techniktraining und Improvisationen werden so kombiniert, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich auf neuen Wegen bewegen.

 

Körpersymbolik


Die Besonderheit der Körpersymbolik besteht in der grundlegenden Wahrnehmung des Körpers. In jeder Einheit werden zentrale Punkte angesprochen. Dies kann z.B. der Atem, die Haut oder das Gehen sein. Schnell stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest, dass sich die Psyche auf die Körpersprache überträgt. Ähnlich wie bei Qi Gong wird ein gesunder Teil der Körperlichkeit erfahrbar gemacht. 

Ausgehend von einem Körperthema werden die Übungen aus unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. der Atemtherapie, Chiropraktik so zusammengestellt, dass Gefühle aufgefangen werden, sich befreien und ordnen können. Sie bleiben im  Erleben und müssen nicht verbal thematisiert werden. Archetypische Traumbilder wie z.B. zu Kontinuität und Freiheit schließen den jeweiligen Themenbereich ab.

Obwohl die Körpersymbolik niemals Ersatz für eine Psychotherapie ist, kann eine positive Wirkung auf das Allgemeinbefinden die Folge sein.


Sowohl in der Tanzimprovisation als auch in der Arbeit mit Körpersymbolik entstehen innere Prozesse, die in der Konfrontation mit dem eigenen ICH eine Entwicklung zu Mut, Kraft und Können fördert.